#Creation

Barrierefreiheit im Web

So bist du bestens vorbereitet auf die Einführung der neuen gesetzlichen Vorgaben zur Barrierefreiheit

Datum
19.06.2024
Lesedauer
Ab nächstem Jahr treten strengere gesetzliche Vorgaben zur Barrierefreiheit in Kraft, die sowohl öffentliche als auch private Websites betreffen. Diese Gesetze verpflichten Unternehmen, ihre digitalen Angebote so zu gestalten, dass sie für alle Menschen, einschließlich Personen mit Behinderungen, zugänglich sind. Ab dem 28. Juni 2025 gilt das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG), das die EU-Richtlinie des European Accessibility Act (EAA) umsetzt. Betroffen sind davon Unternehmen, die bestimmte Dienstleistungen und Produkte anbieten, wie z.B. Online-Shops, E-Books und Telekommunikationsdienste. Auch Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als zwei Millionen Euro und mindestens zehn Beschäftigten müssen ihre digitalen Angebote barrierefrei gestalten​ (BMAS)​​ (https://www.aktion-mensch.de/)​​​.


Warum ist Barrierefreiheit wichtig?

Erweiterte Nutzerbasis

Eine zugängliche Website erreicht eine breitere Zielgruppe, einschließlich Menschen mit Behinderungen, älteren Personen und Nutzern mit temporären Einschränkungen.

Gesetzliche Vorgaben

In vielen Ländern sind Unternehmen gesetzlich verpflichtet, ihre digitalen Inhalte barrierefrei zu gestalten. Verstöße können zu rechtlichen Konsequenzen und Strafen führen.

Verbesserte SEO

Suchmaschinen bevorzugen gut strukturierte und leicht zugängliche Websites, was zu einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen führen kann.


Grundlegende Prinzipien der Barrierefreiheit

Wahrnehmbarkeit

Inhalte sollten so präsentiert werden, dass sie von allen Sinnen wahrgenommen werden können. Dies bedeutet zum Beispiel, dass Bilder mit Alternativtexten versehen und Videos mit Untertiteln ausgestattet sein sollten.

Bedienbarkeit

Die Navigation und Interaktion mit der Website sollten für alle Benutzer einfach und intuitiv sein. Dies schließt die Nutzung von Tastaturkürzeln und verständlichen Menüs ein.

Verständlichkeit

Inhalte und Benutzeroberflächen sollten klar und verständlich sein. Dies kann durch einfache Sprache, logische Struktur und klare Anweisungen erreicht werden.

Robustheit

Inhalte sollten mit verschiedenen Technologien kompatibel sein, einschließlich älterer Browser und assistiver Technologien wie Screenreadern.


Praktische Tipps zur Umsetzung

Alt-Texte für Bilder

Stellen Sie sicher, dass alle Bilder mit beschreibenden Alternativtexten versehen sind. 

Bundeskanzler Scholz bei der Rede zum Thema Barrierefreiheit bei der dc:connect mit Blumen geschmückten Rednerpult der dc AG
Beispiel

<img src="…" alt=" Bundeskanzler Scholz spricht bei dc:connect.“>

Diese Bildbeschreibung ist ausreichend, wenn es sich um eine normale Rede handelt.​

<img src="…" alt="Bundeskanzler Scholz bei der Rede zum Thema Barrierefreiheit bei der dc:connect mit Blumen geschmückten Rednerpult der dc AG.">​

Der Anlass und die Dekoration ein wichtiger Bestandteil des Bildes. Hebe also Besonderheiten hervor, wenn das Bild ein konkretes Ereignis oder einen konkreten Moment dokumentiert.


Untertitel und Transkripte

Bieten Sie für alle audiovisuellen Inhalte Untertitel und, wenn möglich, Transkripte an.

Tastaturzugänglichkeit

Alle interaktiven Elemente sollten über die Tastatur bedienbar sein.

Kontrast und Schriftgröße

Achten Sie auf ausreichend hohe Kontraste und eine gut lesbare Schriftgröße.


Unsere Audits zur Barrierefreiheit

Quick Check

Unsere UX-Spezialisten prüfen Ihre Website oder Ihren Online-Shop durch automatisierte und manuelle Tests. Dabei erfolgt eine Konformitätsbewertung und die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen.

Profi Check

Dieser fundierte Audit wird von Experten mit Seheinschränkungen durchgeführt, die Screenreader verwenden. Bis zu fünf URLs und Use-Cases werden detailliert auf Barrieren untersucht und mit konkreten Handlungsempfehlungen versehen. Die Qualitätssicherung erfolgt durch sehende Prüfer, die die Barrieren visualisieren und beschreiben.


Fazit

Die Umsetzung von Barrierefreiheit im Web ist ein kontinuierlicher Prozess, der regelmäßige Überprüfungen und Anpassungen erfordert. Durch den Fokus auf Barrierefreiheit können Unternehmen nicht nur rechtliche Anforderungen erfüllen, sondern auch ihre Reichweite und Benutzerzufriedenheit erheblich steigern.

Für weitere Informationen und Unterstützung bei der Umsetzung von barrierefreien Weblösungen, kommt gerne auf uns zu.